LEHRWERKSTATT SEXOCORPOREL BERLIN

Es folgen die genauen Inhalte….(im Prinzip sind es die anderen Workshops und ein bisschen mehr)

+

+

+

(Es sollten mindestens 3 zwei Tages Blöcke sein plus Supervision – natürlich gegen Bezahlung bei dir und mir – oder Gruppensupervision?)

MÄNNERWERKSTATT

Zwischen Macho und Memme: Sexuelles Selbstbewusstsein entwickeln

Wer zu spät oder gar nicht kommt, den bestraft das Leben, wer zu früh kommt auch und wer nicht seinen Mann steht, ist schon bestraft genug

Alles Porno oder was?

Peitsche, Stiefel, Strapse… und wo sind die Blümchen? Sexuelle Settings

FRAUENWERKSTATT

- Schöner kommen. Orgasmus und Co.

- Schöner stehen und gehen. Sexuelles Selbstbewusst sein entwickeln.

- Schöner begehren. Lust und Unlust beim Sex.

- Der (Ehe)Mann als Wixer.

PAARWERKSTATT

Halb zog sie ihn, halb sank er hin… - Verführung und Antiverführung in (längeren) Beziehungen

SCHWULENWERKSTATT

Polyamory - open relationship vs. monogamy (alternative? Schwule?) Beziehungsmodelle?

LESBENWERKSTATT

Lesbian bed death? Wenn der Sex abhandenkommt

DRAUSSENWERKSTATT

„The Institute of Sexology“ – Undress your mind.

http://www.wellcomecollection.org/exhibitions/institute-sexology

Besuch der Ausstellung „150 Jahre Sexologie“ in London plus Workshop | ALLES BECKENSCHAUKEL, ODER WAS? WAS IST UND WAS KANN APPROCHE SEXOCORPORELLE“? Eine Einführung in Theorie und Praxis

Von: Andreas Bauer

Gesendet: ‎Dienstag‎, ‎25‎. ‎November‎ ‎2014 ‎15‎:‎54

An: Joachim Reich